2.BL: SKV ohne Punkte beim Auftakt in der Ferne

Nach der langen Sommerpause hat nun auch die neue Kegelsaison begonnen.
In der 2. Bundesliga musste die 1. Herren Mannschaft der SKV Bergedorf auswärts ran.
Nach einem Sieg beim Heideturnier in Lüneburg zwei Wochen zuvor waren die Erwartungen auswärts zu punkten hoch.

VISK Itzehoe – SKV Bergedorf   3:0  55:23  +101

Nach Itzehoe waren alle vermeindlich besten Spieler angereist. Eigentlich gute Voraussetzungen für einen Punktgewinn. Beim Einspielen verletzte sich allerdings Jürgen Böttcher. Ein Schock für die Mannschaft, da er nicht eingesetzt werden konnte.

Während Michael Lüth auf seiner Anfangsbahn einen guten Start hinlegte, mühte sich Carsten Bryde die ersten 60 Wurf. Am Ende reichte es für Michael am Ende für 865 Holz, Carsten kam sogar noch auf 868 Holz. Im Vorjahr wären das gute Ergebnisse gewesen. Peter Graßhoff (883) sowie Stephan Zipkat (877) zeigten jedoch, dass jetzt höhere Ergebnisse auf den Bahnen möglich sind. Der Rückstand betrug 27 Holz.

In der Mittelachse kam Henrik Kiehn auf magere 848 Holz. Volker Schütt, der für Jürgen Böttcher einsprang, kam immerhin auf 858 Holz. Bei einem Rückstand von 57 Holz war die leise Hoffnung auf einen Dreier aber dahin.

Für die SKV spielte Marc Berger dürftige 851 Holz in der Schlussachse. Ebenso wenig kam Marcel Dubbe mit den Bahnen zurecht. Er ließ sich kurz vor Ende gegen Thomas Bastian auswechseln.

Bei nur zwei ‚kleinen Punkten‘ in der Einzelwertung und 101 Holz Differenz zu Itzehoe ging das Spiel und der Zusatzpunkt klar und verdient an die Heimmannschaft.

 

Sportfreunde Husum – SKV Bergedorf   3:0  49:29  +83

Husum sollte der Gegner am Sonntag sein. Am Samstag gab Husum den Zusaztpunkt gegen Bremen ab. Allerdings fehlten einige Stammspieler auf Husumer Seite. Die Annahme, dass die Gastgeber gegen die SKV in Bestbesetzung antreten würde, traf zu.
So waren die Erwartungen in Husum zu Punkten kleiner als am Tag zuvor.

Die Startachse der SKV Bergedorf mit Henrik Kiehn (862) und Carsten Bryde (880) konnten beiden Husumern nicht wirklich Parolie bieten. 50 Holz Rückstand nach der 1. Tour war deutlich.

Einen sehr starken Auftritt zeigte Volker Schütt. Auf einer Bahn hatte allerdings auch er etwas Schwierigkeiten. Dennoch reichte es für ihn mit 887 Holz zum drittbesten Einzelergebnis an diesem Tag. Auch wenn es für Marcel Dubbe nur für magere 859 Holz, kam die SKV bis auf 31 Holz an die Heimmannschaft heran.

Die aufkommende leichte Hoffnung wurde in der Schlusstour allerdings nicht Realität. Michael Lüth (847), der einen rabenschwarzen Tag erwischte, und Marc Berger (867) konnten gegen die beiden Husumer nichts mehr bewegen. Das Spiel und der Zusatzpunkt gingen klar an die Gastgeber.

 

Tabelle und Einzelergebnisse

Bericht – Bergedorfer Zeitung vom 20.09.2017

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.