2. BL: SKV Bergedorf zu Hause mit weißer Weste

Seit 14 Jahren trägt die Bundesligamannschaft der SKV Bergedorf (anfangs als SG Mohnhof-Neuengamme) ihre Heimspiele im ‚Holstenhof‘ aus. Bislang gelang es nie, eine Saison ohne Punktverlust bei den Heimspielen zu überstehen. Nachdem die Heimspiele dieser Saison alle souverän gewonnen werden konnten, sollten auch in den beiden letzten Partien im Hostenhof klare 3:0 Siege her.

SKV Bergedorf – Störtebeker Bremen 3:0  52:26  +152

Die Bergedorfer setzen auf die erfahrene Startachse mit Michael Lüth und Carsten Bryde. Wie gewohnt  zeigte C. Bryde eine klasse Leistung. 901 Holz bedeutete am Ende Tageshöchstholz. In der Saison schwankten die Leistungen von M. Lüth. Pech für die Bremer, denn 893 Holz waren ebenfalls eine starke Leistung. Die 38 Holz waren nach der ersten Tour ein beruhigender Vorsprung.

Ein ebenfalls starkes Spiel machte Marc Berger. Mit 895 Holz setze er sich vor alle Bremer und erreichte damit das drittbeste Ergebnis. Henrik Kiehn dagegen konnte nicht überzeugen und brachte mit seinem Ergebnis von 865 Holz etwas Spannung um den Zusatzpunkt ins Spiel. Bei dem Vorsprung von 99 Holz war das Spiel selbst eigentlich entschieden.

In der Schlussachse konnte Jürgen Böttcher mit dem zweitbesten Ergebnis von 896 Holz überzeugen. Weniger überzeugend war die Leistung von Joachim Kott mit nur 871 Holz. Aufgrund der doch schwachen Leistung der Bremer am Ende konnte dennoch der Zusatzpunkt klar behauptet werden.

 

SKV Bergedorf – KC Springe 52 3:0  53:25  +235

Der KC Springe hält mit -321 Holz noch immer den Rekord der höchsten Niederlage im ‚Holstenhof‘.
Klar, die aktuelle Mannschaft aus Springe ist nicht mehr mit der der Vergangeheit vergleichbar. Schließlich konnten die Gäste hin und wieder sogar auswärts Punkten. In Bergedorf sollte das allerdings nicht passieren.

Beide Anstarter der SKV Bergedorf spielten erneut stark. Carsten Bryde (905) spielte wiederum das beste Ergebnis des Tages. Michael Lüth (891) erreichte zwar nur zwei Holz weniger als am Tag zuvor, damit fehlten ihm allerdings drei Holz um Hans-Werner Krumpe auf Seite der Gäste zu schlagen. Die 893 Holz von H.-W. Krumpe bedeuten das beste Ergebnis der Saison eines Auswärtspielers im ‚Holstenhof‘. Auch wenn der Vorsprung mit 49 Holz deutlich war, war der Zusatzpunkt gefährdet.

Zwar konnte Marc Berger (888) nicht ganz an sein Ergebnis vom Samstag anknüpfen, für die beiden Gästespieler reichte es aber deutlich. Robert Köhn, der die erste Mannschaft bereits mehrfach in der Saison als Ersatzmann unterstützt hatte, sollte nun zum Einsatz kommen. Mit einer soliden Leistung von 869 Holz bestätigte er das ihn ihn gesetzte Vertrauen.  Auch wenn der Sieg der SKV Bergedorf kaum noch zu nehmen war, war der Zusatzpunkt weiter unsicher. Schließlich brauchten die Gäste nur ein herausragendes Ergebnis in der Schlussachse.

Dagegen hatten die beiden Bergedorfer Schlussspieler allerdings etwas. Jürgen Böttcher (904) verpasste nur ganz knapp das Tageshöchstholz. Und auch Joachim Kott (891) konnte wieder die von ihm gewohnte Leistung zeigen. Die Leistungen beider Spieler aus Springe hatten dagegen kaum Bundesliganiveau. Am Ende kassierten die Gäste aus Springe die höchste Niederlage der Saison in Bergedorf.

Zum erstenmal seitdem die Spielgemeinschaft der SKV Bergedorf die Heimspiele im ‚Holstenhof‘ austrägt, konnten damit alle Spiele mit 3:0 gewonnen werden.

 

Tabelle und Einzelergebnisse

Bericht – Bergedorfer Zeitung vom 16.03.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.