2. BL: SKV Bergedorf weiterhin zu Hause eine Macht

SKV Bergedorf – KSG Cuxhaven  3:0  55:23  +158

Im Samstagsspiel traf die SKV Bergedorf auf die KSG Cuxhaven.
Cuxhaven ist seit Jahren eine der Spitzenmannschaften der 2. Bundesliga und spielte in der letzten Saison sogar in der 1. Liga. In Bergedorf überzeugte die Cuxhavener trotzdem nie. Als Tabellenzweiter der Liga angereist, haben die Gäste auch dieses Jahr Ambitionen um den Wiederaufstieg. Bange mache gilt jedoch nicht. Die SKV weiß um ihre Heimstärke.

Mit der gewohnten Achse Lüth/Bryde gingen die Bergedorfer an der Start. Carsten Bryde spielte starke 902 Holz und holte gegen den mehrfachen Nationalspieler Hans-Peter Buschbeck (870) gleich 32 Holz Vorsprung heraus. Michael Lüth konnte nicht ganz an seine zuletzt starken Leistungen anknüpfen. Mit 874 Holz holte er dennoch weitere 14 Holz heraus. Damit übertraf er auch H.-P. Buschbecks Ergebnis.

Nach einigen Spielen Pause kam Henrik Kiehn wieder zu Einsatz. Mit soliden 872 Holz setzte er sich gegen den Routinier Torsten Möller (865) bei Cuxhaven durch. Volker Schütt zeigte mit starken 891 Holz erneut, dass nur wenig Training benötigt, um gute Leistungen zu spielen.

Mit beruhigenden 101 Holz Vorsprung nach vier Startern gingen dann Marcel Dubbe und Jochaim Kott auf die Bahnen. 883 Holz von Joachim Kott waren eine solide Leistung. Für Marcel Dubbe reichte es zwar, sich vor beide Schlussstarter der KSG zu setzen. Um alle Cuxhavener Einzelergebnis zu überbieten reichte es nicht. Zwei Einzelwertungspunkte konnten die Gäste damit gewinnen. Die SKV Bergedorf gewann ihr Heimspiel einmal mehr in dieser Saison sehr deutlich.

 

SKV Bergedorf – VISK Itzehoe  3:0  57:21  +153

Im Spiel am Sonntag ging es gegen die Verein Itzehoer Sportkegler. In den letzten Jahren konnten die Gäste oft um den Zusatzpunkt spielen oder sogar gewinnen. Nach den klaren Heimsiegen der SKV in dieser Saison, will die SKV-Mannschaft nun auch die letzten Spielen ohne Punktverlust absolvieren.

Als Anstarter konnten sich die beiden Bergedorfer Michael Lüth (873) und Carsten Bryde (907) klar gegen die Itzehoer Spieler durchsetzen. Der Vorsprung von 57 Holz war bereits komfortabel.

Aufgrund einer taktischen Umstellung ging Joachim Kott mit Volker Schütt in der zweiten Achse auf die Bahnen. Während J.Kott mit 886 Holz seine Leistung vom Vortag leicht überbot, konnte V. Schütt (870) nicht an seine starke Leistung vom Samstag anknüfpen.
Dennoch überboten alle Bergedorfer Spieler mit ihren Ergebnissen die der Gäste und der Vorspung konnte auf 92 ausgebaut werden.

Die am Vortag geschohnten Jürgen Böttcher und Marc Berger machten dann in der Schlussachse den Sack zu. Wenn auch J. Böttcher (886) und M. Berger (881) ein eher solide Leistung zeigten, reichtes es, um einen ungefährdeten 3:0 Sieg nach Hause zufahren. Da auch die beiden Schlussspieler aus Itzehoe ebenfalls unter allen Bergedorfer Einzelergebnissen lagen, gab es mit 57:21 Einzelwertungspunkten die Höchststrafe für die Gäste aus Itzehoe.

 

Tabelle und Einzelergebnisse

Bericht – Bergedorfer Zeitung vom 17.02.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.