Premiere für Jürgen Böttcher und Marc Berger beim Nationen-Cup

Der diesjährige Nationen-Cup fand in Roskilde, Dänemark statt. Für den Landesfachverband Hamburg starteten die beiden Bergedorfer Marc Berger und Jürgen Böttcher. Für beide war es das Debüt beim Nationen-Cup. Der Nationen-Cup wurde früher Eurpopa-Cup genannt, darf nunmehr aufgrund Vorgaben des internationalen Verbands nicht mehr so heißen. In diesem Jahr wurden zum erstenmal nur noch 80 Wurf je Durchgang gespielt. Die Reduzierung von 120 auf 80 Wurf mag hinsichtlich der zeitlichen Begrenzung der Veranstaltung vielleicht nachvollziehbar, jedoch verliert der Wettkampf sicherlich in sportlicher Hinsicht.

Marc Berger hatte kein Losglück. So waren mit Kay Ludorf, amtierender Deutscher Meister der Herren, André Franke, mehrmaliger Deutscher Meister der Herren und Dirk Sperling gleich drei aktuelle Nationalspieler in seiner Gruppe. Am Ende der ersten Runde war dann auch bereits Schluss. Als Achter und Letzter der Gruppe verabschiedete sich Marc aus dem Turnier. Die vier Erstplatzierten qualifizierten sich für das Semifinale.

Jürgen Böttcher hatte eine etwas leichtere Gruppe erwischt. Mit zwei Bahnen kam Jürgen allerdings gar nicht zurecht. Bei dem gespielten Turniermodus, bei dem Punkte je Bahn vergeben werden und nicht das erzielte Holz zählt, fehlten damit entscheidende Punkte. Somit war auch für den zweiten Bergedorfer als Gruppensechster bereits in der Vorrunde das Turnier zu Ende.

Bei den Herren gewann André Franke vor Kay Ludorf und Niels Skipper aus Dänemark. Wir erinnern uns: die beiden Ersten waren in der Gruppe von Marc Berger.

Bei den Damen kamen die drei Erstplatzierten aus Hamburger. Es siegte Christiane Gebauer vor Sandra Wesemann und Kristina Kiehn. Die ehemalige Bergedorferin Martina Michael spielte beim Nationen-Cup für Deutschland. Martina schied als Vierte im Halbfinale aus.

Ergebnisse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.