Nationencup 2016

Michael Lüth verpasst Finale knapp

Kopenhagen war in diesem Jahr Austragungsort des internationalen Nationencups. Bei diesem Wettbewerb kommt ein für Bohlekegler ungewohnter Modus zum Einsatz. Es zählt nicht wie gewohnt das Gesamtergebnis, sondern es werden für die Ergebnisse auf den einzelnen Bahnen Punkte von 8 bis 1 vergeben.

Als einziger von vier angetretenen Hamburger Akteuren erreichte SKV-Spieler Michael Lüth das Halbfinale. Er gewann seine Vorrundengruppe überlegen und ließ dabei u.a. die hoch eingeschätzten Nils Stehmeier (Bremen), Christian Spyra (Hannover), Michael Heerkloß (Schwerin), Sebastian Krause (Fehrbellin) und Olaf Hebisch (Halstenbek) hinter sich. Endstation war für Michael Lüth dann im Halbfinale. In der „Todesgruppe“ (Zitat Malte Buschbeck) fehlte am Ende ein Punkt zum Weiterkommen. Hinter André Franke (Berlin), André Krause (Berlin), Malte Buschbeck (Cuxhaven) und Christian Spyra (Hannover) reichte es nur zum undankbaren 5. Platz. Im Finale setzte sich Morten Kruse (Dänemark) vor André Franke und Christian Spyra durch.

Chancenlos waren die beiden Hamburger Damen Julia Mutzl und Christiane Gebauer, die in ihrer gemeinsamen Vorrundengruppe nur die Plätze 7 und 8 belegten. Bei der Siegerehrung wehte dann doch noch ein Hauch Bergedorf durch die Halle. Die gebürtige Bergedorferin Annika Heins, die im Trikot der deutschen Nationalmannschaft an Start ging, gewann überraschend den Nationencup. Die amtierende deutsche Meisterin der Juniorinnen aus Husum gewann knapp vor Bianca Onken (Bremen) und Christina Juhl (Fünen).

 

Ergebnislisten

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.