Lüneburger Heideturnier 2017: Sensationeller Sieg für SKV Bergedorf

Als klarer Favorit war Pokalverteidiger Rivalen Hannover beim traditionellen Heideturnier in Lüneburg angetreten. Der mehrfache Bundesliga-Meister war mit drei aktuellen DM-Einzelmedaillengewinnern angereist und hatte bereits vor dem ersten Wurf den erneuten Sieg für sich fest eingeplant. Doch es kam alles ganz anders: Aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem überragend spielenden Carsten Bryde schaffte die SKV Bergedorf die Sensation und gewann erstmals das Heideturnier.

Die SKV Bergedorf begann die Endrunde mit den beiden Ex-Lüneburgern Henrik Kiehn (902) und Marcel Dubbe (906). Ihr Gesamtergebnis von 1808 Holz bedeutete zunächst Rang 4 hinter Uhlenköper Uelzen (1826), Rivalen Hannover (1825) und Gastgeber KSG Lüneburg (1811). Die Wende wurde dann in der dritten Rundkette von Michael Lüth (910) eingeleitet. Er erzielte als einziger Spieler in diesem Durchgang ein Ergebnis von mehr als 900 Holz und brachte das SKV-Team (holzgleich mit Hannover) in Führung. In der Schlussachse demonstrierte Carsten Bryde einmal mehr seine keglerische Klasse. Während der Deutsche Vizemeister bei den Herren, Christian Spyra, für Hannover nach ganz schwachem Beginn 908 Holz erzielte, war Carsten Bryde vom ersten Wurf an hellwach und spielte mit herausragenden 931 Holz das mit Abstand beste Ergebnis der Endrunde.

Somit siegte die SKV am Ende deutlich mit 3649 Holz vor Rivalen Hannover (3626). Den dritten Platz sicherte sich in einem Herzschlag-Finale die KSG Lüneburg (3616) vor Uhlenköper Uelzen (3615). Die 2. Mannschaft der SKV wurde in der Besetzung Reiner Schaack (869), Wilfred Rosseburg (868), Thomas Bastian (880) und Joachim Kott (911) Elfter.

 

Tabelle Vorrunde

Tabelle Endrunde

Abschlusstabelle

Carsten Bryde, Michael Lüth, Jürgern Böttcher, Marcel Dubbe, Henrik Kiehn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.