Bundesliga Damen – SG Nine Pin 2 schafft Aufstieg

Die SG Altona verzichtete als Meister der Landesliga Damen auf die Teilnahme an den Aufsteigspielen zur Bundesliga. Somit hatte die SG Nine Pin, die die Plätze zwei bis vier in der Abschlusstabelle belegte, erneut die Chance um den Aufstieg zur höchsten deutschen Spielklasse. Nachdem im Vorjahr der Aufstieg in Delmenhorst deutlich verpasst wurde, sollte es diesmal besser werden. Schließlich fuhren die nach der Einzelwertung besten Spielerinnen zu den Aufstiegsspielen nach Lüneburg. Aus Bergedorf wurde die Mannschaft der SG durch Tanja Slopianka und Nadine Schütt verstärkt.

Wie im Vorjahr zeigte Nadine Schütt eine starke Leistung und brachte die SG Nine Pin gleich in Führung. Mit dem KSK Oldenburg entwickelte sich ein spannendes Kopf an Kopf Rennen um Platz 1. Beide Mannschaften konnten sich zum Dritten etwas Vorsprung verschaffen. Als fünfte Starterin konnte Tanja Slopianka den Vorsprung zu Oldenburg nicht ganz verteidigen. Die SG lag vor der Schlusstour mit einem Holz zurück. Zwar spielte Heike Stemmler mit 903 das zweitbeste Ergebnis des Tages. Anika Mannteufel spielte für Oldenburg das gleiche Ergebnis, sodass es beim zweiten Platz für die SG Nine Pin vor dem Drittplatzierten dem KC Einheit 95 Schwerin blieb.
Die Qualifikation für die Bundesliga war damit geschafft.

Herzlichen Glücklückwunsch zum Aufstieg!

Bei den Herren verzichtete der Meister der KSK Hamburg 46 ebenfalls auf die Aufstiegsspiele. Auch war keine andere Mannschaft bereit, an den Austiegsspielen teilzunehmen.

 

Ergebnisse Bundesliga-Aufstiegsspiele 2018

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.