2. BL – Zwei Auswärtspunkte für SKV Bergedorf

1. SC Norderstedt – SKV Bergedorf  2:1  38:40  +3

Beim bereits seit einigen Wochen als Absteiger feststehenden 1. SC Norderstedt wollte die Mannschaft der SKV Bergedorf ihren ersten Auswärtssieg der laufenden Saison einfahren. Den Grundstein für diese Vorhaben legten Carsten Bryde (896) und Michael Lüth (902), die ihr Team gegen Thorben Steiner (879) und Thorsten Krohn (894) mit 25 Holz in Führung brachten. Dieser Vorsprung schmolz in der Mittelachse auf 13 Holz zusammen. Thomas Bastian (870) und Joachim Kott (879) gelang es nicht, ihre Gegenspieler René Koop (876) und Patrick Frieß (885) in Schach zu halten.

Während Heiko Titze (870) unerklärliche Schwächen offenbarte, hielt Marc Berger mit einem furiosen Start die Hoffnungen auf einen Dreier am Leben. Vor der letzten Bahn lag die SKV scheinbar sicher mit 19 Holz in Führung. Doch dem Schlussspurt der Norderstedter Wilfried Rabe (896) und Dirk Lemmermann (896) hatten die beiden SKV-Spieler nichts mehr entgegenzusetzen. Obwohl Marc Berger mit 906 Holz sein bestes Saisonspiel  ablieferte, ging der Sieg mit 3 Holz Differenz an die Gastgeber.

Die SKV Bergedorf verlor damit aufgrund fehlender mannschaftlicher Geschlossenheit zum dritten Mal in dieser Saison ein Auswärtsspiel mit 10 Holz Differenz oder weniger.

VSK Stormarn – SKV Bergedorf  2:1  46:32  +52

Vor dem Gastspiel der SKV Bergedorf beim VSK Stormarn war 907 Holz das beste Ergebnis, das in dieser Saison in der Halle in Hoisbüttel erzielt wurde. Diese Marke wurde mit überragenden 911 Holz von Carsten Bryde überboten. Er distanzierte damit die ebenfalls in der Startachse spielenden Gastgeber Rüdiger Tücksen (899) und Kai Hölscher (900). Da Michael Lüth (877) nicht an seine gute Form vom Vortag anknüpfen konnte, lagen die Gäste zu diesem Zeitpunkt bereits mit 11 Holz hinten.

Im Mitteldrittel war mit Robert Köhn (882) erneut ein SKV-Spieler am treffsichersten. Volker Schütt (873) musste sich hingegen den Stormarnern Hermann Thießen (880) und Lukas Weber (876) geschlagen geben. Der Rückstand für die Bergedorfer betrug damit 12 Holz.

Das VSK-Schlussduo Götz Wohlgemuth (896) und Thorsten Lützow (895) ließ von Beginn an keine Zweifel aufkommen, wer die Partie gewinnen wird. Für den Gewinn des Zusatzpunktes mussten entweder beide Bergedorfer Spieler mindestens 877 Holz erzielen oder einer von beiden 881 Holz. Danach sah es nach der Hälfte der Distanz nicht aus. Marc Berger (433) und Joachim Kott (431) waren bei Halbzeit weit von diesem Ziel entfernt. Während Joachim Kott bei 867 Holz stehen blieb, steigerte sich Marc Berger deutlich und gewann mit 884 Holz den Zusatzpunkt für das SKV-Team.

 

Tabelle und Einzelergebnisse

Bericht – Bergedorfer Zeitung vom 18.03.2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.