2. BL: SKV zweimal knapp am Zusatzpunkt vorbei

VSK Stormarn – SKV Bergedorf 3:0  47:31 +48

Im Duell beim Tabellenvorletzten hatten sich die Spieler der SKV Bergedorf vorgenommen, zumindest den Zusatzpunkt mit nach Hause zu nehmen. Trotz unerwarteter Schwächen holte das SKV-Startduo Carsten Bryde (885) / Michael Lüth (878) einen knappen 2-Holz-Vorsprung gegen Christian Calles / Martin Süling (869) und Rüdiger Tücksen (878) heraus. Joachim Kott (869) und Henrik Kiehn (897) mit einer ganz starken Leistung konnten ihre Gegner nahezu in Schach halten und gaben gegen Hermann Thiesen (880) und Dirk Herre (891) nur 5 Holz ab.

Somit war vor der Schlussachse noch alles drin für den Gewinn des Zusatzpunktes. Dass es nicht zu einem Dreier reichen würde, war schnell klar, denn die Stormarner Götz Wohlgemuth (901) und Thorsten Lützow (894) starteten furios und ließen keinen Zweifel daran, wer die Bahn als Sieger verlassen würde. Marc Berger schaffte durch vier Schlussachten mit 881 Holz genau das notwendige Ergebnis, um die von Stormarn vorgelegten 880 Holz zu überbieten. Nun lag es an Jürgen Böttcher den Zusatzpunkt für die SKV zu sichern. Mit einer Fünf im letzten Wurf scheiterte er allerdings mit 869 Holz wie schon zuvor Joachim Kott an dem in der ersten Tour vorgelegten Ergebnis der Gastgeber.

Durch den dritten 3:0-Sieg dieser Saison schöpfte Stormarn wieder Hoffnung im Abstiegskampf, zumal zeitgleich der direkte Konkurrent Kiel sein Heimspiel gegen Neumünster verlor. Auf Bergedorfer Seite führten einmal mehr in dieser Saison Pech und Unvermögen dazu, dass man erneut auswärts nichts zählbares erringen konnte.

 

SG Fidelio/Fortuna Kiel – SKV Bergedorf 3:0 48:30 +74

Im Sonntagsspiel in Kiel knüpfte die SKV nahtlos an die verpassten Chancen aus dem Vortagsspiel an. In den beiden ersten Touren scheiterten Michael Lüth (890) gegen Uwe Hansen (891) und Joachim Kott (895) gegen Hans-Peter May (896) denkbar knapp. Carsten Bryde erzielte mit 900 Holz das beste Ergebnis auf Bergedorfer Seite, Marcel Dubbe erkegelte 884  Holz. Der Vorsprung der Gastgeber betrug nach zwei Spieldritteln 21 Holz.

Während der Kieler Martin Branzke mit 934 Holz ein herausragendes Ergebnis erzielte und Jürgen Böttcher (884) deutlich hinter sich ließ, lieferte sich Marc Berger einen spannenden Kamp mit Stefan May, den der Kieler am Ende mit 898:895 Holz für sich entschied. Somit stand die SKV Bergedorf wieder einmal mit leeren Händen da.

In der Tabelle rutschte die SKV mit 29:25 Punkten auf den 6. Tabellenplatz ab und kann die restlichen vier Saisonspiele ganz entspannt angehen. Einen überraschenden Wechsel gab es an der Tabellenspitze. Durch den 3:0-Sieg in Springe überflügelte der KC Einheit 95 Schwerin den Meisterschaftsfavoriten KSV Halstenbek und führt jetzt die Tabelle an.

 

Tabelle und Einzelergebnisse

Bericht – Bergedorfer Zeitung vom 02.03.2017

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.