2. BL: SKV Bergedorf – Pinneberg zweimal chancenlos

SKV Bergedorf – KSV Halstenbek   3:0  56:22  +146

Im ersten Spiel des neuen Jahres, welches gleichzeitig das das erste Rückspiel der Saison war, ging es für die SKV Bergedorf gegen der Bundesliga-Absteiger KSV Halstenbek. Im Hinspiel gewann der Tabellenführer aus Pinneberg den Vergleich deutlich. Dennoch schätze der Kapitäns Michael Lüth das Spiel gegen die Aufstiegsaspiraten aus Halstenbek als das leichtere von den beiden Wochenendpartien ein. 

Wie gewohnt startete Michael Lüth auf Bahn 3 an. Anstartpartner war diemal Heiko Titze, der auf seiner Startbahn 6 gleich starke 24 Holz in 30 Wurf spielte. Sein Gegner Olaf Hebisch hatte auf seiner ersten Bahn erhebliche Probleme und warf auch eine Kugel in die Rinne. Nach 60 Wurf hatten die beiden Bergedorfer bereits knapp 40 Holz Vorsprung herausgeholt. Mit 887 Holz für Michael Lüth und starken 901 Holz für Heiko Titze blieb es am Ende allerdings bei dem Vorsprung.

In der Mittelachse spielten die Routiniers Volker Schütt mit 876 und Joachim Kott mit 885 Holz zwar keine großen Ergebnisse, diese reichten dennoch aus, um den Vorsprung für die SKV auf 80 Holz auszubauen. Die Ergebnisse der Pinneberg  Oliver Kovacevic (866) und Jochen Kählert (854) waren doch zu schwach, um den Gastgeber unter Druck zu setzen.

Auch wenn das Spiel damit bereits vorentschieden war, bestand noch ein Restrisiko, den Zusatzpunkt zu verlieren. Schließlich gingen mit Utz Strehmel und Stefan Prentkoski zwei der stärksten Spieler von Halstenbek auf die Bahn. Aber auch die beiden reihten sich in die doch schwachen Ergebnisse des Tabellenführers ein. Marc Berger nahm mit seinen 884 Holz Utz Strehmel 20 Holz ab, Carsten Bryde erreichte starke 906 Holz und holte weiter 46 Holz Vorsprung gegen Stefan Prentkowski heraus.

Am Ende gewannen die Bergedorfer sehr deutlich mit +146 Holz. Irgendwie bestand das gesamte Spiel über der Eindruck, als wenn die Gäste trotz der Tabellenführung sich keine Chance auf eine Punktgewinn ausgerechnet hatten. Entsprechend bescheiden waren die Leistungen der meisten Gästespieler.

 

SKV Bergedorf – Komba-Holstein Pinneberg   3:0  52:26  +84

Gegenüber dem Vortag ging die SKV gegen Komba Holstein mit einer völlig veränderten Aufstellung an den Start. Schließlich sollten möglichst alle verfügbaren Spieler am Wochenende eingesetzt werden.

Den Anfang machten Marc Berger (886) und Carsten Bryde (911). Beide spielten damit knapp über ihren Ergebnissn vom Samstag. Die Startachse von Komba Holstein konnte nicht mithalten. Die Bergedorfer lagen gleich mit 65 Holz vorn. 

Michael Lüth (885) und Joachim Kott (890) spielten ebenfalls sehr ähnliche Ergebnisse wie am Vortag. Während Joachim Kott sich mit seinem Ergebnis vor alle Pinneberger setzte, musste sich Michael Lüth nach einem starken Schlussspurt von Mike Krüger gegenüber seinem direkten Gegner mit einem Holz geschlagen geben.

In der Schlussachse machten dann Jürgen Böttcher und Marcel Dubbe den Sieg für die Bergedorfer perfekt. Beide waren am Samstag noch geschont worden. Jürgen Böttcher spielte mit 893 Holz ein starkes Ergebnis. Marcel Dubbe (873) begann auf der ersten Hälfte stark, konnte die Leistung aber nicht bis zum Ende halten. Zwar war Komba Holstein wie vorher gesagt stärker als Halstenbek am Tag zuvor, dennoch geriet der Zusatzpunkt auch in diesem Spiel nicht in Gefahr.

 

Tabelle und Einzelergebnisse

Bericht – Bergedorfer Zeitung vom 18.01.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.