2. BL: SKV Bergedorf holt sensationell Zusatzpunkt in Neumünster

SKV Bergedorf – Eintracht 03 Neumünster   3:0  53:25  +95

Im Samstagspiel war der Mitaufstiegskandidat Eintracht 03 Neumünster zu Gast in Bergedorf. Die Neumünsteraner hatten zuletzt das eine oder andere Mal Punkte aus Bergedorf entführen können. Dennoch ging die SKV sehr selbstbewusst in das Spiel. Schließlich ist man zu Hause eine Macht.

Die bewährte Startachse mit Michael Lüth und Carsten Bryde machten den Anfang.
Wolfgang Sund spielte für Neumünster dürftige 851 Holz und konnte damit Michael Lüth natürlich nicht unter Druck setzen. M.Lüth spielte souveräne 894 Holz. Carsten Bryde hatte mit Christian Knoblauch (880) den stärkersten Gegenspieler. Dennoch setze auch er sich klar durch und spielte mit 899 Holz das beste Ergebnis des Tages. Mit 62 Holz hatte die SKV nach der ersten Tour bereits einen komfortablen Vorsprung.

In der Mittelachse ging es dann wie gewöhnlich knapper zu. Und es wurde insbesondere um die Einzelergebnisse spannend. Erst im letzten Wurf konnte Jürgen Böttcher mit einem Holz das Ergebnis von Ch. Knoblauch aus der Startachse übertreffen. Für das Ergebnis von Frank Gerken (884) reichte es allerdings nicht. Für die weitere Spannung sorgte hier Joachim Kott, der ebenfalls erst im letzten Wurf die 885 Holz voll machte und sich damit 1 Holz vor F. Gerken schob.

Der Auftrag, das Spiel dann sicher nach Hause zu fahren, ging an Marc Berger und Heiko Titze. Auch wenn Sven Kalweit und Jan Grabowski als starke Achse für die Gäste erwartet wurde, legten die beiden Bergedorfer eine guten Start hin – bis 60 Wurf vor Schluss. Während Marc Berger mit 887 alle Neumünsteraner Ergbebnisse übertreffen konnte, brach Heiko Titze überraschend nach 60 Wurf ein. Seine 869 Holz bedeuteten zwar das schlechteste Ergebnis der Bergedorfer, was die SKV allerdings nicht mehr in Schwierigkeiten brachte. Die Ergebnisse der beiden Gästespieler waren dazu zu schwach. Der Sieg und der Zusatzpunkt gingen damit deutlicher als erwartet an die SKV.

 

Eintracht 03 Neumünster – SKV Bergedorf    2:1  45:33  +86

Die Erwartungen auf ein Erfolgserlebnis im Rückspiel am Sonntag gegen Neumünster waren eher gering. Schließlich gewann Neumünster die letzten Spiele gegen die SKV sehr deutlich.

Aus taktischen Gründen startet Volker Schütt mit Michael Lüth für die SKV an. Beide Bergedorfer konnten mit Wolfgang Sund zunächst gut mithalten und sogar Christian Knoblauch überaschenderweise deutlich hinter sich lassen. Auf der letzten Bahn zeigte Ch. Knoblauch dann seine eigentliche Klasse und schob sich dank einer starken Schlussbahn mit 896 Holz letzendlich noch vor beide SKV Spieler. Dennoch konnten Michael Lüth (892) und Volker Schütt (891) glücklich sein, da beide am Ende in der Einzelwertung vor Wolfgang Sund (891) lagen.

In der Mittelachse spielte Henrik Kiehn dann mit 893 Holz ein ganz wichtiges Ergebnis. Denn damit konnten er sich ebenfalls vor die 891 von W. Sund schieben. Joachim Kott (871) kam mit seinem Wurf nicht richtig zurecht.

Auch wenn das Spiel damit nicht mehr gewonnen werden konnte, ein wenig Hoffnung bestand noch auf den Zusatzpunkt. Für beide Schlussspieler der SKV war die Ansage 897 Holz zu spielen, um den Zusatzpunkt zu gewinnen. Während Carsten Bryde auf guten Wege des gesetzten Ziels war, konnte Marc Berger nicht mitziehen und wurde kurz vor Ende dann durch Marcel Dubbe ersetzt. Für beide reichte es für nur 855 Holz. Frank Gerken setzte 917 Holz dagegen – ein starkes Tageshöchstholz. Das alles waren eigentlich keine guten Zeichen für die SKV, um den Punkt noch zu gewinnen. Dann reichte es bei Carsten Bryde im letzten Wurf auch nicht mehr für die notwendige Acht, um die 896 von Christian Knoblauch zu übertreffen. Ganz unerwartet brach allerdings auf Seiten der Gastgeber Jan Grabowski auf der Zielgeraden ein und fiehl damit unerwartet hinter Schütt und Lüth. Damit kam die SKV Bergedorf am Ende doch noch auf 33 Einzelwertungspunkt und gewann sensationell den Zusatzpunkt.

Beide Partien waren äußerst spannend, was die Einzelwertungspunkte und die Zusatzwertung angeht. Dennoch waren beide Spiele von beiden Mannschaften sehr fair und freundschaftlich geführt. 

 

Tabelle und Einzelergebnisse

Bericht – Bergedorfer Zeitung vom 02.02.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.