2. BL – Punktgewinn ohne Vier

SG Fidelio/Fortuna Kiel – SKV Bergedorf  2:1  45:33  +63

Ohne große Hoffnungen und ohne vier Stammkräfte (Jürgen Böttcher, Henrik Kiehn, Marc Berger und Heiko Titze) trat die SKV Bergedorf in Kiel an. In der Startachse bezwang Carsten Bryde (911) den Kieler Uwe Hansen (910) knapp mit einem Holz Differenz, Michael Lüth (904) musste sich dem besten Spieler der Gastgeber, Martin Branzke (922) geschlagen geben. Der Rückstand der Gäste betrug zu diesem Zeitpunkt 17 Holz.

Im Anschluss bezwangen beide SKV-Spieler Joachim Kott (898) und Volker Schütt (895) den Kieler Morten Göhlitz (891), mussten aber die Überlegenheit von Oldie Hans-Peter May (908) anerkennen. Vor dem Schlussduo lagen die Gastgeber somit mit 23 Holz in Front. Hier zeichnete sich frühzeitig ab, dass der Kieler Frank Böttjer, der von Beginn an keine Einstellung zu den Bahnen fand und später gegen Thomas Mosch ausgewechselt wurde, keins der bisher erzielten vier SKV-Ergebnisse erreichen würde. Somit würde es zum Gewinn des Zusatzpunktes reichen, wenn nur ein Bergedorfer Spieler mehr spielt als das Kieler Duo.

Das gelang am Ende sowohl Robert Köhn (879) als auch Thomas Bastian (867), die sich beide gegen Böttjer /Mosch (865) durchsetzten. Zu mehr reichte es jedoch nicht, denn Stefan May zeigte mit 921 Holz, was die Bahnen im Haus des Sports hergeben. Im Lager der Bergedorfer herrschte große Freude über den unerwarteten Punktgewinn in der Fremde. „Endlich haben wir ein auf dem Silbertablett präsentiertes Geschenk mal angenommen“ war der Tenor auf SKV-Seite.

 

Komba-Holstein Pinneberg – SKV Bergedorf  3:0  49:29  +60

Das Ziel Zusatzpunkt sollte in aktuell bestmöglicher Besetzung auch bei der jungen Pinneberger Truppe in Angriff genommen werden. Das mit weit über 1.000 Bundesliga-Spielen erfahrene Bergedorfer Duo Carsten Bryde (900) und Michael Lüth (906) sollte die Gastgeber von Beginn an unter Druck setzen. Das gelang auch, denn gegen den Sieger der 2.Bundesliga-Einzelwertung der Vorsaison, Marco Hebisch (908) und den amtierenden Hamburger Herren-Landesmeister Mervyn McCreight (896) sprang ein Vorsprung von 2 Holz heraus.

Im Mitteldrittel kippte das Spiel, der Ex-Bergedorfer Mike Krüger (912) und Jannik Haack (898) brachten ihr Team gegen Volker Schütt (890) und Joachim Kott (875) klar mit 43 Holz in Führung. Mit zwei Spitzenergebnissen der Bergedorfer Schlussachse wäre der Gewinn des Zusatzpunktes noch möglich gewesen. Doch so sehr sich Heiko Titze (906) und Marc Berger (891) auch mühten, Komba-Holstein hatte durch Daniel Reimers (908) und Hendrik Haack (906) immer eine passende Antwort parat.

Somit gingen alle drei Spielpunkte verdient an die Gastgeber. Mal wieder spielte eine Heim-Mannschaft ausgerechnet dann ihren Saisonrekord, wenn die SKV Bergedorf zu Gast ist.

 

Tabelle und Einzelergebnisse

BL_Bz-Bericht_20160218

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.